Erlauchtes Gemüse

Natürliche Ernährung

Einst nannte man ihn den »Spargel des armen Mannes«, heutzutage ist Lauch aus der modernen, leichten Küche nicht mehr wegzudenken.

Der kalorienarme Lauch, auch Porree genannt, ist eine Kulturform des Ackerlauchs, welcher wild im Mittelmeerraum vorkommt und in verschiedenen Formen kultiviert wird. Bereits die alten Griechen und Römer kannten und schätzten den Lauch.

Lauch besitzt ein pikant-herbes, leicht zwiebelähnliches Aroma. Man kann ihn das ganze Jahr über genießen. Die Erntezeit hat weder Einfluss auf Geschmack, noch auf den Nährwert.

Wie alle Zwiebelgewächse enthält Lauch die Mineralstoffe Kalium, Calcium und Eisen. Auch der Gehalt an Vitamin B6, Folsäure, Niacin, Vitamin K, Provitamin A und Vitamin C ist nennenswert.

Der gesundheitliche Wert ergibt sich aus seinen schwefelhaltigen ätherischen Ölen, die auch für den typischen Geschmack ausschlaggebend sind.

Den Ölen werden antibiotische Wirkungen zugeschrieben. Die Rohfaseranteile wirken verdauungsfördernd. Zudem hilft Lauch den Körper zu entschlacken und zu entwässern.

Warm oder kalt

Die beste Eigenschaft der aromatischen Stangen ist die Vielseitigkeit. Lauch wird gerne als Küchengewürz genutzt. In Suppen, klar oder püriert, wie bei der BURGL’S Lauch-Cremesuppe ist er ein Hochgenuss.

Gebraten, gedünstet oder gratiniert kann er als herzhafte Zutat oder reines Hauptgemüse verwendet werden.

Als schmackhafte Auflage für Quiche oder Pizza macht er dem Zwiebelkuchen längst Konkurrenz.

Für Salate bietet die beliebte Gemüsesorte auch roh eine schmackhafte Abwechslung. Hierzu sollte man aber nur jungen, in ganz feine Ringe geschnittenen Lauch verwenden.